Maschinenelemente/Kupplungen & Bremsen Walther stellt Clean-Break-Kupplung vor - KEM

Industrie.de Infoservice

Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Industrie.de Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Verlag Robert Kohlhammer GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum Industrie.de Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des Industrie.de Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de

Maschinenelemente/Kupplungen & Bremsen

Walther stellt Clean-Break-Kupplung vor

Bild: Walther
Anzeige
Auf der Hannover Messe hat Walther-Präzision erstmals seine erweiterte Hochtemperatur-Clean-Break Kupplungsreihe vor. Die neue Schnellkupplungsserie DD (Foto) ist speziell für den Einsatz in der Hochtemperatur-Chemie, für thermisch hochbelastete Hydraulikanwendungen, für Syntheseprozesse sowie für spezielle Bereiche der Petrochemie konzipiert und – je nach Nennweite – für Betriebsdrücke bis zu 250 bar ausgelegt. Die Bauteile sind aus thermisch und chemisch beständigen Werkstoffen hoher Güte gefertigt und somit auch für kritische Gase und Flüssigkeiten bis zu 250 °C einsetzbar.

Die glatten Oberflächen der komplett in hochwertigem Edelstahl ausgeführten Kupplung ermöglichen ein leichtes Reinigen gewährleisten lange Standzeiten. Zusätzlich verringert das servicefreundliche Design mit demontierbaren Ventilen und austauschbaren O-Ringen langfristig die Betriebskosten des Systems. Verfügbar sind die Kupplungen in den gängigen Nennweiten DN 6, 9, 12 und 16 mm sowie jeweils bereits in mehreren Anschluss-Ausführungen.
Als einen weiteren Ausstellungsschwerpunkt zeigte das Unternehmen die bewährten Clean-Break-Schnellkupplungen der CN-Serie, ausgerüstet mit mechanischer Kodierung oder mit RFID-Initiatoren für verwechslungsfreies Kuppeln zum sicheren Abfüllen, Verladen und Umfüllen. So ausgestattet, vermeiden die Schnellkupplungen zuverlässig folgenschwere Verwechslungen von Leitungen mit aggressiven oder gesundheitsgefährdenden Medien und ermöglichen ein störungsfreies, sicheres und schnelles Trennen und Verbinden. Die ausgefeilte Clean-Break-Technologie reduziert dabei Rest-Leckagen beim Trennen beziehungsweise Lufteintrag beim Kuppeln auf ein physikalisches Minimum. Die robust konstruierte mechanische Führung der CN–Kupplungen bietet einfaches Handling beim Kuppeln und verringert mittels eines drehbar gelagerten Anschlussstückes den durch Torsion der Schläuche induzierten Verschleiß der Medienschnittstelle.
Als weitere Neuheit präsentierte Walther-Präzision die Clean-Break-Kühlwasser-Einbauelemente der Serie CG-C in den Nennweiten 6 mm bis 50 mm. So wird dem Trend zu effektiverer Kühlung modularer elektronischer Hochleistungssysteme mit flüssigkeitsbasierten Kühlsystemen entsprochen: Zum Wechseln der Elektro-Module hat das Unternehmen absolut spritzfreie Clean-Break-Elemente entwickelt. Diese trennen die Leitungsverbindungen zuverlässig, spritz- und tropffrei. Elektronikmodule sind zuverlässig vor Feuchtigkeitsschäden durch Kühlflüssigkeit beim Modulwechsel, bei Erweiterungen oder in Reparaturfällen geschützt und der stabile Systembetrieb sicher gewährleistet. jpk
Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Newsletter

Unsere Dosis Wissensvorsprung für Sie. Jetzt kostenlos abonnieren!

Kalender

Aktuelle Termine für Konstrukteure

Webinare & Webcasts

Technisches Wissen aus erster Hand

Whitepaper

Hier finden Sie aktuelle Whitepaper
Anzeige